, , ,

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Wisst Ihr schon, welches Dessert Ihr an den Weihnachtstagen kochen werdet?

Fakt ist doch: Man mag nichts Kompliziertes, für das man lange in der Küche stehen sollte, schließlich muss man Geschenke auspacken und Zeit mit der Familie verbringen. Außerdem braucht man ein Rezept mit Geling-Garantie, denn wer will schon kulinarische Katastrophen am Heiligen Abend…

Obendrein das Allerwichtigste: Superlecker soll es sein!

Hier deswegen mein simples, aber besonderes Rezept für das Weihnachtsmenü:

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Dieses Rezept habe ich von meiner Oma, die schon in meiner Kindheit aus alten Brötchen und Äpfeln ein köstliches Reste-Gericht gemacht hat. Ofenschlupfer hat sie es genannt. Ich habe das Rezept nun in Feli-Mannier ein bisschen gepimpt und daraus einen köstlichen Weihnachts-Nachtisch gemacht. Am allerbesten schmeckt das Ganze übrigens mit Vanillesauce (am besten hausgemacht) oder Eis (das dürft Ihr sogar kaufen ;)) Und wenn Ihr nicht gerne teilt, könnt Ihr auch kleine Portionen in separaten Auflaufformen backen. Schmeckt genauso gut!

Hier geht es zum Youtube-Video: https://youtu.be/cIqsDHCnvyE

Viel Spaß beim Nachmachen!

Stollen-Auflauf mit Apfel und Birne

Für 6 Personen, Zubereitungszeit ca. 40 min., inkl. Backzeit

Zutaten:

  • ½ Stollen (mit oder ohne Rosinen)
  • 1 Apfel, z. B. Boskop
  • 1 große Birne
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 200 ml Milch
  • 2 Bio-Eier (L)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 80 g Mandelblättchen
  • 2 bis 3 EL Butter
  • 2 EL Zimt-Zucker-Mischung
  • Puderzucker
  • Vanillesauce oder -Eis

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Stollen in kleine, dünne Scheiben schneiden und locker in der Auflaufform verteilen.

2. Den Apfel und die Birne schälen, entkernen und vierteln. Dann in Scheibchen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Nun die Milch mit den Eiern, der Sahne und dem ausgekratzten Vanillemark sowie 3 EL Zucker und etwas Zitronenabrieb mit einem Schneebesen gut verquirlen.

3. Anschließend die Apfelstücke zwischen den Stollenstücken in der Auflaufform verteilen. Dann die Ei-Milch-Sahnemischung aufgießen und alles mit den Mandelblättchen bestreuen. Die Butter in Flöckchen auf dem Auflauf verteilen und alles mit Zimtzucker bestreuen.

4. Den süßen Auflauf auf der mittleren Schiene in etwa 30 knusprig backen lassen. Er sollte schön knusprg und nicht mehr flüssig sein. Danach mit Puderzucker bestreuen und am besten noch warm mit Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.

, ,

Weihnachts-Burger Deluxe! Ick hör die Glocken läuten…

Weihnachtsburger

Gestern Abend war wieder einer dieser köstlichen Momente…

Einer dieser Momente, in denen ich so glücklich darüber bin, dass es Lebensmittel gibt, dass man sie einfach zubereiten kann und dass Burger einst erfunden wurden! Denn kaum ein Gericht lässt sich so wunderbar variieren. Auch für Weihnachten! Man nehme: Zutaten, die nach Advent schmecken, feinstes Bio-Rindfleisch – nicht zu mager und ein selbst gebackenes Kurkuma-Brötchen und schon hat man…

Weihnachtsburger

Weihnachts-Burger Deluxe

Die Fotos davon musste ich Euch einfach hier zeigen und auch wenn ich kein konkretes Rezept notiert habe, denke ich, dass Ihr den Burger – wenn Ihr wollt – trotzdem nachmachen könnt! Vielleicht hört Ihr dann ja auch die Glocken läuten…

So war er aufgebaut:

Unten: Wirsing mit Speck in Butter gebraten und mit Sahne und Muskat abgelöscht.

Dann: ein rosa gebratener Rindfleisch-Patty, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Käse: ein milder Camembert.

Obendrauf: in Butter gebratene Zwiebeln mit Honig abgelöscht.

Und zu letzt: Preiselbeeren mit einer Prise Zimt verrührt.

Weihnachtsburger

Und so sieht er von der Seite aus. Auch hübsch, oder…. 🙂

 

, ,

Zwetschgenknödel mit Haselnussbröseln und Vanillesauce. (Fast) wie von Oma…

Zwetschgen-Knödel

Meine Oma machte die allerbesten Knödel der Welt. Der Teig war so dünn, dass die Zwetschgen durchschienen, die Butter war so perfekt gebräunt, dass das ganze Haus danach duftete, die Zwetschgen waren süß und natürlich vom heimischen Baum.

Ich habe mich nun auch ans Knödeln  gewagt und eine einfach nachzumachende Topfen-Version entworfen. Im Unterschied zu den Oma-Knödeln wird mein Teig mit Quark gemacht und muss nur angerührt werden. Also kein Kartoffeln kochen/auspressen/abkühlen lassen…

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen, Eure Pflaumen in fluffigem Teig zu verstecken. Hier ist mein Rezept für Euch!

Zwetschgenknödel mit Haselnuss-Butter und Vanillesauce

Topfenknödel

Zutaten für ca. 10 bis 12 Stück

500 g Quark (20 %)

5 EL Semmelbrösel

4 EL Hartweizengries

2 EL Zucker

1 EL Öl

Salz

12 bis 15 reife Zwetschgen

10 bis 12 Würfel Zucker

2 EL gemahlene Haselnüsse

1 EL Honig

100 g Butter

  1. Den Quark in ein mit reichlich Küchenpapier ausgelegtes Sieb geben und mindestens 2 Stunden abtropfen lassen.
  2. Den abgetropften Quark mit 3 EL Semmelbröseln, Gries, Zucker, Öl und Salz vermischen und ca. 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn der Teig anschließend immer noch zu nass ist, einfach noch einen Esslöffel Semmelbrösel mehr dazu geben.
  3. In der Zwischenzeit die Zwetschgen entkernen und in jede Frucht einen Würfel Zucker geben.
  4. Nun mit nassen Händen einen flachen Fladen in der Hand formen, in die Mitte eine Zwetschge geben und den Teig möglichst dünn, aber ohne Lücken schließen. Die Knödel in siedendes Salzwasser geben und ca. 7 Minuten ziehen lassen. Tipp: Wenn Ihr es besonders fruchtig mögt, könnt Ihr auch zwei Zwetschgen ineinander falten, so habt ihr weniger Teig und mehr Obst.
  5. Die restlichen Semmelbrösel zusammen mit den Haselnüssen und der Butter in einer kleinen Pfanne bräunen, den Honig dazu geben und die fertigen, abgetropften Knödel darin wenden. Mit warmer Vanillesauce servieren.

Zwetschgen-Knödel von oben

 

Dazu passt:

Vanillesauce

  • Vanillesoße
  • 1/2 Vanilleschote
  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 10 g Speisestärke
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  1. Zu erst die Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Schote, der Milch und der Sahne in einen Topf geben. Einmal aufkochen und anschließend 5 Minuten ziehen lassen.
  2. In einem weiteren kleinen Topf die Eigelbe mit der Speisestärke, einer Prise Salz und dem Zucker verrühren. Nun die heiße Milch langsam in die Eigelbmasse rühren.
  3. Dann den Topf auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Soße andickt. Die Vanilleschote entfernen und warm oder kalt servieren.

PS: Jede Zwetschge ist eine Pflaume, aber nicht jede Pflaume ist eine Zwetschge. 😉

Zwetschge-Knödel

 

, , ,

Rezept für köstlichen Cheesecake mit Schokolade und Bananen

Bananen Schoko Cheese Cake

Was tut Ihr, wenn Ihr nicht so gut drauf seid?

Schokolade essen, Shoppen gehen, Fußball gucken?

Ich entwickle am liebsten Rezepte! Es macht mich einfach froh, mir ein leckeres Gericht zu überlegen, in Ruhe einlaufen zu gehen, alles zusammen zu rühren und am Ende für Euch zu fotografieren.

Wenn ihr mir dann noch bei Instagram oder Facebook sagt, dass mein Gericht Euch gefällt und Ihr das Rezept gerne haben möchtet, spätestens dann ist die Welt für mich wieder in Ordnung. 🙂

 

Rezept für Cheesecake mit Schokolade und Bananen

Zutaten für eine 24er Tarteform

(Tipp: Wenn ihr nur eine 26er Springform habt, die Mengen einfach um ein Drittel (zwei Eier) erhöhen.)

  • 200 g Schoko-Vollkornkekse
  • 100 g plus 1 TL Butter
  • 1 große Prise Zimt
  • 2 Prisen Salz
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 300 g Frischkäse
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ ungehandelte Zitrone
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 2 reife Bananen

1. Zuerst die Kekse im Universalzerleinerer oder in einer Plasiktüte fein zermalen. Einen Esslöffel Butter schmelzen und mit dem Zimt, einer Prise Salz und den Kekskrümeln vermischen.

Den Boden einer Tarteform (24 cm) mit den Kekskrümeln auskleiden, leicht andrücken, dann für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Schokoladenschicht in der Zwischenzeit die Schokolade hacken und mit 100 g Butter über einem Wasserbad schmelzen. Zwei Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.

Die Schokomischung kurz abkühlen lassen, dann die Eigelbe und 50 g Zucker einrühren. Nun das Mehl über den Teig sieben und zusammen mit dem Eiweiß unter heben. Den Teig kannst du schon einmal auf der Keksschicht glatt streichen.

3. Nun den Frischkäse mit Vanillezucker, 70 g Zucker, dem Abrieb und Saft der Zitrone sowie dem Puddingpulver und zwei Eiern mit einem Schneebesen gut verrühren. Die helle Schicht auf der dunklen verteilen und alles mit einer Gabel leicht vermischen, sodass ein hübsches Muster entsteht. Nun die Bananen in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. Den Kuchen im Backofen auf der zweite Schiene von unten ca. 30 bis 35 Minuten backen, dann heraus nehmen und abkühlen lassen.

 

 

 

, , ,

Französische Grilled Cheese Sandwiches zur EM 2016

Grilled Cheese Sandwich

Während Europa vor die Leinwände drängt, um das jeweilige Land gewinnen oder zumindest spielen zu sehen, nutze ich die Chance und lasse mich von den Nationen kulinarisch inspirieren!

Oh, là, là…

So gibt es heute in Gedanken an das Austragungsland der EM 2016 Grilled Cheese Sandwiches „à la francaise“ oder genauer gesagt, Grilled Cheese Sandwiches mit Camembert und provencalischer Salsa.

Ein köstliches vegetarisches Gericht, das man ganz wunderbar beim Fußballgucken essen kann, da es super schnell geht und eine gute Grundlage für das ein oder andere Bier bietet. Obwohl der Franzose an sich bestimmt lieber ein Glas kalten Weißwein dazu trinken würde…

Und für alle, denen Fußball schnurzpiepegal ist: Dieses Sandwich schmeckt an jedem lauen Sommerabend – egal ob Bälle durch Frankreich rollen oder nicht!

Grilled Cheese Sandwiches mit Camembert und provencalischer Salsa

Zutaten für 4 Personen

FÜR DIE SALSA

  • 300 g Tomaten
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 schwarze Oliven, entsteint
  • 2 EL frisch gepresster Limettensaft
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 3 EL Olivenöl
  • 5 Zweige glatte Petersilie
  • 3 Zweige frischer (Zitronen-)Thymian
  1. Zuerst die Tomaten vierteln, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Die Oliven ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Gemüsewürfel mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen. Zum Schluss die Petersilie und den Thymian hacken und unter die Salsa rühren.

FÜR DIE SANDWICHES

  • 8 Scheiben Bauernbrot
  • 300 g Camembert (oder anderer Käse wie zum Beispiel Cheedar, mittelalter Gouda, Ziegenkäse…)
  • Butter zum Bestreichen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL flüssiger Honig

1.Das Brot jeweils von einer Seite mit Butter bestreichen. Den Käse in Scheiben schneiden. Jeweils zwei Brote mit Käse belegen und zu Sandwiches zusammen klappen. Allerdings mit der Butterseite nach außen.

2. Die belegten Brote nun in eine (Grill-)Pfanne oder auf den Grill legen und von beiden Seiten knusprig braten. Die Knoblauchzehe halbieren. Wenn die Brote knusprig sind, die krosse Seite mit der Knoblauchzehe einreiben. Zum Schluss salzen und pfeffern und mit dem Honig beträufeln.

3. Die Sandwiches noch warm mit der Salsa servieren.

Grilled Cheese Sandwich EM 2016

, ,

Rezept für fluffige Weizenbrötchen – meine besten Backtipps

Brötchen backen

Was wir Menschen auf der ganzen Welt seit Jahrtausenden tun, hatte mir immer Angst gemacht. Bis ich es probiert hatte und jetzt liebe ich es: das Brot backen. Ich gebe zu, ein gutes Brötchen zu produzieren ist nicht ganz unaufwendig, aber es lohnt sich und mit ein paar Backtipps wird das Ergebnis schnell perfekt. Versprochen!

Der Teig

Wird es ein kernigeres Roggenbrot, ein saftiges Vollkornbrot oder luftige Weizen-Brötchen? Egal welche Brotsorte: das Mehl kommt zusammen mit Hefe und Wasser in die Küchenmaschine. Mit der Hand ist das Kneten romantisch und ursprünglich aber viel zu anstregend. Wenn ich ganz viel Zeit habe, setze ich sogar noch einen Vorteig an. (Siehe Rezept unten) Dann kommt eine Prise Zucker, das mag die Hefe. Später Salz, immer mehr als man denken würde und ein bisschen Öl oder Butter. Nach dem Kneten muss der Teig ruhen. Geduld ist nicht meine Stärke, aber es lohnt sich. Denn wenn ich die Folie abnehme, freue ich mich wie ein kleines Kind darüber, dass der Teig fast aus der Schüssel gewachsen ist.

 

 

Das Backen

Dann kommt der Schritt, der mein Backen revolitionierte. Ich lege die geformten Laibe in eine Ofenform mit Deckel. Erst nach fünf bis zehn Minuten Backzeit wird dieser entfernt und das Backwerk kann bräunen. Genau so lange, bis die ganze Wohnung nach frisch Gebackenem riecht und man es kaum erwarten kann, ein Stück Butter auf dem lauwarmen Brötchen schmelzen zu lassen…

Jetzt wird’s konkret!

Ich habe mir mein Rezept über Wochen selbst zusammen gebaut. Es lässt sich ganz leicht mit verschiedenen Mehlen und Gewürzen variieren. Denkt nur dran, dass Vollkornmehl nicht ganz so schön luftig wird wie 405 Weizenmehl. Nicht dass Ihr dann am Ende enttäuscht seid… 😉

Brötchen backen

Rezept für fluffige Weizenbrötchen

  • 500 g Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 gehäufter TL Salz
  • 20 g weiche Butter
  • Mohn, Kümmel, grobes Meersalz, Sesam…

1. Ich starte die Brötchen mit einem Vorteig. Dabei werden 200 g Mehl mit 200 ml Wasser vermengt. Das darf dann ein paar Stunden bei Zimmertemperatur vor sich hinblubbern. Gerne auch über Nacht.

2. Danach kommen noch 300 g Mehl, die Hefe, der Zucker und nochmals 100 ml Wasser dazu. Dann wird erst einmal ordentlich geknetet. Nach ca. zehn Minuten gebe ich das Salz und die weiche Butter dazu. Dann heißt es wieder fünf Minuten kneten.

3. Der Teig sollte nun ganz leicht klebrig sein. Ich gebe ihn in eine Schüssel. Dann kommt Klarsichtfolie drüber und nun heißt es ruhen lassen. Der Teig sollte mindestens eine Stunde gehen und seine Größe verdoppelt haben. Ihr habt mehr Zeit? Umso besser!(Tipp: Man kann den Teig auch langsam über Nach im Kühlschrank gehen lassen.)

4. Dann gehts ans Ausrollen. Zuerst kurz die Hefegase aus dem Teig drücken, dann ohne viel Kneten zu einer Teigrolle oder gleich zu Laiben formen. Ich schneide den Teig mit einer Teigkarte am liebsten in Dreiecke – sieht hübsch und besonders aus. Zum Verzieren die rohen Brötchen erst in Wasser und dann in Kümmel, Sesam, etc. tunken. Dann kommen die Teiglinge in eine Backform und müssen – ganz genau – nochmals abgedeckt ruhen. Am besten 30 Minuten. In der Zeit kann der Backofen schon einmal auf 220 Grad vorheizen.

5. Nach dem Ruhen kommt die Form samt Deckel in den Ofen. Nach etwa 7 Minuten entferne ich den Deckel und lasse die Brötchen bräunen. Je nach Backofen sind sie dann nach weiteren 20 Minuten fertig. Juchu!

, , ,

Top 5 – die besten Gerichte in Vietnam! Gerollt, gewickelt, gedippt..

Ich habe mich verliebt.

Verliebt in ein Land, das so freundlich, warm, warmherzig, modern, chaotisch, traditionell und vor allem lecker ist, dass ich jetzt schon meinen nächsten Trip dort hin plane.

Gerollt, gewickelt, gedippt. So isst man in Vietnam!

Am meisten beeindruckt hat mich natürlich das Essen. Ich wohne in Berlin. Dort kennt man vietnamesische Imbisse, ich weiß, was Bun Bo Nam Bo und Pho ist, ich kenne Sommerrollen.

Was ich nicht wusste, wie vielfältig, frisch und gesund das Essen in Vietnam wirklich ist. Und wie viel gewickelt wird!

 

Das schönste am Essen dort: Man teilt! Immer werden alle Gerichte und Zutaten in die Tischmitte gestellt und gemeinsam gegessen bzw. genascht. Es geht in Vietnam nämlich augenscheinlich nicht darum, zu schlingen und schnell satt zu werden, es geht um den Genuss!

Vietnamesen essen oft, gar ständig, aber nie so richtig viel. Und sie rollen. Alles und jede Zutat ein. In Reisblätter, Salat oder beides.

Ich bin vernarrt in diese Art zu Essen. Ich mag es zu teilen, gemeinsam aus großen Schüsseln zu nehmen und das Gericht am Tisch fertig zu stellen. (Dann hab ich immer das Gefühl, noch ein bisschen selbst zu kochen, hihi)

Doch was schmeckt am besten? Ich habe für Euch eine Liste meiner 5 gewickelten Favoriten zusammen gestellt!

Top 5 – die besten Gerichte in Vietnam!

5. Pork and Shrimp Muffins

Fisch Cake

Dieses salzige, frittierte Gebäck durfte ich auf der Food Tour in Can Tho im Mekong Delta probieren. Und ganz ehrlich, ohne den Guide wäre ich nie auf die Idee gekommen, in diesem Laden zu essen: Eine riesige Frittiertstation, in der undefinierbare Teiglinge doppelt gebacken werden, umgeben von Neonlicht hätten mich nicht zum Reingehen überzeugt. Aber…

Die Tatsache, dass die knusprigen Umami-Muffins aber mit unzähligen Blättern und einem frischen Fishsaucen-Dip serviert werden, hat das ganze zu einem besonderen Geschmackerlebnis gemacht. Und ganz ehrlich: Ich habe noch NIE etwas so knuspriges gegessen. Der doppelten Stärkeschicht sei Dank!

Fisch Cake

4. Schweineohr-Rollen

Oh, ich gebe zu: Dieses Gericht war zu erst mehr ein Versehen…

Nach zwei Wochen wussten wir zumindest, was Schweinefleisch auf Vietnamesisch heißt. Also bestellten wir ein Roll-Gericht mit Schwein. Kleiner Haken: Das Wort für Ohrkannten wir nicht. Naja, das passiert eben, wenn man da Essen will, wo nur die Einheimischen Essen, die kein Wort Englisch sprechen…. 😉 Die Ohren waren gekocht und dann in frittierten, gemahlenen Schweineschwarten gewendet. Es war tatsächlich überraschend lecker und wir fühlten uns sehr stolz und mutig, den ganzen Teller aufgegessen zu haben! Allein deswegen ist mir das Gericht sehr positiv in Erinnerung geblieben.

3. Heringssalat mit Erdnüssen und Chili – Gỏi cá mai

Heringssalat kannte ich. Mit extra viel Mayo, Kartoffeln und sauren Gurken. Nicht gerade ein Gericht, dass ich mir bei 30 Grad im Schatten bestellen würde. Diesen Heringssalat hingegen schon!

Kennen lernen durfte ich ihn auf der Insel Phu Quoc. Und er schmeckt so unfassbar köstlich und frisch. Bestellt hätte ich mir dieses Gericht von allein nie. Zu präsent ist war die Vorstellung von supersaurem Hering mit extra viel Zwiebeln aus Deutschland. Aber da mich grundsätzlich nicht nur meine Bestellung sondern auch von alle anderen Gästen im Lokal brennend interessiert, konnte ich mir abgucken, was offensichtlich alle anderen hier ordern.

An den Tisch gekommen sind roh marnierte Heringe mit Limette und Fischsauce, bestreut mit extra, extra viel Erdnüssen, Kokosraspeln und selbst gemachten Röst-Schalotten. Dazu gab es wieder jede Menge knusprige Reisblätter, Salat und eine Orangen-Ernuss-Dippingsauce. Oh man, war das gut. So gut, dass wir am letzten Tag auf Phu Quoc nochmals in den gleichen Laden gegangen sind und vor lauter Esserei fast unseren Flieger verpasst hätten…

Das Reispapier in Vietnam war in den meisten Fällen viel dünner als das, das man hier kaufen kann. Man kann es ohne einweichen benutzen und es ist ein wenig knusprig im Gegensatz zur Latex ähnlichen Konsistenz von dem Papier das ich bislang kannte.

 2. Elefantenohr-Fisch

Auf unserer Mekong-Tour in Ben Tre, die wir über das liebevoll familiäre Hotel Oasis gebucht hatten, wurden wir mittags mit diesem unglaublich aussehenden Essen überrascht:

Boah! Es war ein Elefantenohr-Fisch im ganzen frittiert. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie knusprig und abgefahren das geschmeckt hat? Gewickelt wird das zarte Fleisch in hauchdünnes Reispapier zusammen mit Gurke, Salat und süßer Ananas. Die Kombination aus Fisch und Obst ist eine Verbindung, die man in Vietnam sehr oft serviert bekommt.

 

Selbst komplett kahl gezupft sieht dieser Fisch noch mega spektakulär aus, oder?!

1. Bò Lá Lốt

Mein absoluter Favorit in Vietnam Bò Lá Lốt! Ein Gericht bei dem Rindfleisch – das „Bò“ – in Betelblätter gewickelt und gegrillt wird, um dann wiederum in Reisblätter verpackt zu werden.

 

s eine Gericht. Zu den Röllchen werden stets scharfe Fischsauce, Sternfrucht, Salat, hauchfeine Reisnudeln und Reisblätter serviert. Die Rindfleisch-Röllchen werden nach dem BBQ mit einer Art von Mayonnaise und Erdnüssen bestreut. Alles zusammen eingerollt schmeckt so herzhaft, rauchig, frisch und würzig, dass es sich schon für dieses Gericht lohnen würde, wieder nach HO Chi Minh zu fliegen! Ehrlich!

 

Der Familienpapa grillt die Rindfleisch-Röllchen übrigens direkt auf der Straße. Zu- und Abluft geschieht mit Hilfe von alten PC-Lüftern. Kreativ muss man eben sein!

Außer Konkurrenz…

 Sommerrollen (Fresh Spring Rolls) und Frühlingsrollen

In Vietnam gibt es neben lauter verrückten Rollen auch zwei Sorten, die es bei uns auch gibt. Zum einen die frischen Sommerrollen und verrückter Weise schmecken sie in Vietnam ähnlich fad wie bei uns… Egal, in die richtige Fischsaucen Mixtur getunkt, finde ich sie natürlich trotzdem spitze. Bei dem Ausblick ohnehin…

Würziger sind die frittierten Frühlingsrollen, deren Teig viel dünner ist als bei uns. Gefüllt sind sie meist mit Schweinehack und Garnelen, was das ganze besonders spannend macht.


, , ,

Herbst-Freuden: Koriander-Hähnchen mit Butternut-Kürbis aus dem Ofen

Ich habe das ultimative Herbsgericht gefunden! Jetzt muss ich es unbedingt an Euch weiter geben.

Knuspriges Koriander-Hähnchen mit Kürbis und Schalotten auf einem Blech gebacken. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie lecker es ist, wenn der süßlich-cremige Kürbis zusammen mit dem würzigen Fleisch röstet?

Das Gericht habe ich meinem Freund zu verdanken, der mich gerne dazu „zwingt“, neue Kombinationen auszuprobieren. Beim Einkaufen hieß es:“Ich möchte Fleisch mit Gemüse, aber auf keinen Fall so wie sonst!“. Ok, ok…

Also fielen unsere Klassiker wie Sellerie-Pürree mit Rumpsteak, gebratener Blumenkohl mit Sesam oder Rote Beete Salat mit Lammkebabs schon mal weg. Manchmal macht er mich ganz wahnsinnig mit diesen neuen Wünschen, denn schließlich möchte ich beim gemeinsamen Abendessen weder ihn noch meine Kreativität enttäuschen. Fakt ist: Gerade an diesen „Was sollen wir  bloß Essen“-Tagen entstehen wunderbare neue Alltags-Gerichte, die dann auch ruhig wieder zu Klassikern werden dürfen…

Da ich Lust auf knusprige Hähnchenhaut hatte und gebackenen Kürbis liebe, entschied ich mich, beides zusammen im Backofen zu rösten. Der Koriandersamen sollte dabei nicht nur einen tollen Geschmack, sondern auch noch eine tolle knusprige Konsistenz geben – ein wunderbarer Kontrast zum cremigen Kürbis.

Hach, jetzt habe ich aber genug geschwärmt und hoffe, Euch richtig Appetit gemacht zu haben. Meine Empfehlung: Dringend nachmachen! Vielleicht habt auch Ihr dann einen neuen Alltags-Klassiker….

Zutaten für vier Personen, Zubereitungszeit inkl. Backzeit ca. 50 Minuten

  • 3 EL Koriandersamen
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz (am besten grobes Meersalz), plus etwas mehr
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Hähnchenschenkel (am besten bio)
  • 120 ml Wasser
  • 1 mittelgroßer Butternut-Kürbis
  • 5 Schalotten
  • 200 g cremiger Joghurt
  • einige Blätter Koriandergrün

1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Koriandersamen in einen Mörser geben und grob zerstößeln. Die Knoblauchzehen schälen. Anschließend einen halben Teelöffel Salz sowie die geschälten Zehen zum Koriander geben und mit dem Knoblauch mittelfein zerstoßen. Drei Esslöffel Olivenöl dazu geben und mit den Gewürzen vermischen.

2. Die Hähnchenschenkel putzen (überschüssiges Fett und Blut entfernen) und mit zwei Dritteln der Gewürzpaste einreiben. Das Fleisch mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen, ca 200 ml Wasser mit auf das Blech geben und die Schenkel erst einmal 20 Minuten lang rösten. Nach 10 vergangenen Minuten das Fleisch einmal mit dem Wasser vom Blech begießen.

3. Während das Fleisch röstet, den Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und vierteln. Den Kürbis mit den Schalotten, der restlichen Gewürzpaste sowie einem weiteren Esslöffel Olivenöl und etwas Salz vermengen und das Gemüse nach den beschriebenen 20 Minuten um die Hähnchenschenkel herum auf dem Blech verteilen.

4. Nach weiteren zehn Minuten den Kürbis einmal wenden und die Schenkel mit ein wenig Salz bestreuen. Das bewirkt, dass die Haut schön knusprig wird. Dann die Oberhitze des Backofens einschalten und ca. fünf bis zehn Minuten lang rösten. Dabei ständig aufpassen, dass die Hähnchenschenkel nicht verbrennen. Nach insgesamt 35 bis 40 Minuten müsste der Kürbis schön weich und das Hähnchen knusprig braun sein. Ansonsten die Oberhitze nochmals ausschalten und alles nochmals fünf Minuten weiter garen.

5. Zum Anrichten das Hähnchen mit etwas Joghurt und frischem Koriander bestreut servieren.

Das begehbare Kochbuch – Summer Edition!

Unser erstes begehbares Kochbuch im Winter 2014 war wundervoll. Jetzt kommt die Pop-Up Summer Edition!

Vom 1. bis 9. August zieht das begehbare Kochbuch für sieben Termine ins “La Raclette” von Peer Kusmagk in Kreuzberg.

Wir kochen wieder nachkochbare Gerichte aus meinem Kochbuch, aber diesmal wird das Menü frischer, leichter, einfach sommerlich. Alle die bereits da waren, können sich auf komplett neue Geschmackserlebnisse freuen!

Für alle, die gar nicht wissen, was ein „begehbares Kochbuch“ eigentlich ist: Ich eröffne ein kurzzeitiges Restaurant. Dort möchte ich meinen Gästen zeigen, wie die Gerichte aus meinen Buch eigentlich schmecken und dass sie auf den Fotos nicht nur gut aussehen, sondern auch richtig lecker sind! Das Gute daran: Ihr könnt mein Kochbuch „Die fabelhaften Rezepte der Felicitas Then“ nach dem Dinner gleich mit nach Hause nehmen – natürlich inklusive einer persönlicher Widmung. Hier könnt Ihr schon einmal einen Blick in mein Buch werfen.

Und hier findet Ihr einen Artikel über unser letztes Pop-Up-Lokal zum nachlesen.

In dem hübschen Restaurant in der Lausitzer Straße 34 in Berlin gibt es 25 exklusive Plätze. Die Termine sind: 1.,2.,5.,6.,7.,8. und 9. August ab 18 Uhr.

Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Gäste seid. Unter fabelhaft@begehbareskochbuch.de könnt Ihr jetzt schon einen Tisch reservieren.

Mehr Infos auf www.begehbareskochbuch.de

 

, , , ,

Mini-Gugelhupfe mit Schokolade, Erdnussbutter und Erdbeeren… #nohate

Was tut Euch gut, wenn Ihr traurig oder bedrückt seid? Mich beruhigt es, zu kochen, zu backen und natürlich zu essen. Am besten etwas Süßes. Zum Beispiel kleine Mini-Gugelhupfe. Mit diesen kleinen Küchlein kann man nicht nur sich selbst, sondern auch den Freund, die Freundin, den Nachbarn, die Oma und sogar den Chef glücklich machen!

Mein neues zuckersüßes Rezept hat allerdings einen ernsten Hintergrund. Zusammen mit meinem guten Freund Flo von CuBirds habe ich die Mini-Gugelhupfe für die Youtube-Kampagne #nohate gegen Cybermobbing gebacken. Im Video tauschen wir nicht nur Backtipps, sondern auch ernste Erfahrungen zu diesem wichtigen Thema aus.

Schaut doch mal rein und vor allem backt, was das Zeug hält. Und nicht nur wenn Ihr traurig seid, sondern auch wenn die Sonne scheint, Ihr verliebt, glücklich und zufrieden seid…

Viel Spaß wünscht Euch,

Eure Felicitas

Mini-Gugelhupfe mit Schokolade und Erdnussbutter-Füllung

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 120 g Butter
  • 2 Eier
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Kakao-Pulver
  • 3 gehäufte EL Mehl
  • 1/3 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 4 Erdbeeren

Die Schokolade zusammen mit der Butter in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker mit einem Schneebesen oder Handmixer cremig rühren. Anschließend die etwas abgekühlte Schokomischung zu den Eiern geben. Das Mehl und das Kakao-Pulver in den Teig sieben, vorsichtig vermingen und alles mit einer Prise Salz und Zimt würzen. Den Teig in einen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden, damit man ihn nun als Spitzbeutel verwenden kann. Den leicht flüssigen Teig damit in die Förmchen füllen (nur zwei Drittel voll) und bei 180 Grad 10-12 Minuten backen.

Die Mini-Gugelhupfe kurz abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Wenn noch Teig übrig ist, den Rest noch in die Förmchen füllen und nochmals backen.

Nun die Erdnussbutter in einen zweiten Gefrierbeutel geben, wieder eine kleine Ecke abschneiden und in die Öffnung der Gugelhupfe spritzen.

Die Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und je ein Erdbeerstück in die Erdnussbutter stecken.

Vielen Dank an VILA für das wunderschöne Blumenkleid!