Beiträge

,

Erdnussbutter-Brownie

Erdnussbutter-Brownie

Manchmal will ich unbedingt einen Brownie essen. Dann am besten noch einen mit Erdnüssen UND Erdnussbutter.
Je kälter es draußen ist, desto öfter treten solche Bedürfnisse bei mir auf. Heute habe ich meinem Verlangen nachgegeben…

Für eine Auflaufform (etwa 22 cm x 34 cm groß)

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 180 g Butter
  • 4 Eier
  • 170 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver
  • 3 EL Erdnussbutter fein
  • 4 EL Erdnüsse geröstet
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 TL Zitronensaft

Die Schokolade zusammen mit der Butter in einer Schüssel über dem Wasserbad langsam schmelzen. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/- Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform gut einbuttern oder den Boden mit Backpapier auslegen.

Die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz mit einem elektrischen Rührgerät dick schaumig aufschlagen. Die Schoko-Butter-Mischung etwas abkühlen lassen, anschließend langsam in die Eimixtur geben und vorsichtig verrühren. Das Mehl und den Kakao dazugeben (am besten sieben) und unterheben.

Den Teig in die Auflaufform schütten und die Erdnussbutter in kleinen Kleksen darauf verteilen. Zum Schluss die Erdnüsse darüber streuen. Den Brownie auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen. Er sollte in der Mitte noch feucht sein.

Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, die Marmelade mit dem Zitronensaft verrühren und mit einem Pinsel auf dem Erdnuss-Brownie verteilen.

 

 

,

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

Es gibt diese Kuchen, die sind so schokoladig und saftig, dass jeder Bissen auf der Zunge zu explodieren scheint. Dieses Exemplar hier ist genau so einer.

Mein Tipp: Immer nur dünne Scheiben davon abschneiden, aber dafür immer wieder…

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

schokokuchen

  • 300 Gramm Zartbitterschokolade
  • 5 Eier
  • 200 Gramm Butter plus 1 TL Butter
  • 7 EL Zucker Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL reines Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm Erdnüsse geröstet und gesalzen
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zartbitterschokolade und Butter in einer Schale über dem Wasserbad schmelzen.
Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, kalt stellen.
Die Butter mit 5 EL Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend die Eigelbe nach und nach dazu geben und weiter rühren.
Das Mehl mit dem Kakao mischen und eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder sorgfältig einbuttern.
Nun die etwas abgekühlte, aber noch flüssige Schokomischung vorsichtig unter die Eigelbmasse rühren, dann die Eiweiße locker unterheben. Anschließend die Mehlmischung darüber sieben und vorsichtig verrühren. Den Teig sofort in die Springform geben und auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen. Der Teig soll unbedingt noch feucht bleiben.
Während des Backens die Erdnüsse grob hacken. Dann in einer Pfanne den restlichen Zucker mit zwei Esslöffeln Wasser in einer Pfanne goldbraun karamellisieren, die Butter und die Erdnüsse einrühren, bis die Nüsse rundherum mit Karamell überzogen sind. Sofort auf Backpapier geben und auskühlen lassen. Wenn nötig, die Karamellnüsse anschließend nochmal mit einem Messer grob zerhacken.
Nun die Marmelade mit dem Zitronensaft mischen und den noch heißen Kuchen damit bestreichen. Sie dient als Kleber für die Nüsse, die einfach locker über den Kuchen gestreut werden.
Der Kuchen schmeckt frisch mit einer Kugel Vanilleeis, aber am zweiten Tag ist er fast noch saftiger…

Street-Cooking vor dem Kater Holzig

streetcooking kater holzig

 Berlin, 10 Uhr morgens, Szene-Club „Kater Holzig„. Hier die zweite Folge des Street-Cookings für die „Welt Kompakt“ und ich koche Saté-Spieße mit Erdnusssoße! Verstrahlte Vorkoster gabs inklusive…

Lust auf Nachkochen? Hier mein Rezept:

Für vier Personen:

Spieße:

  • 4 Hähn­chen­brust­fi­lets
  • 400 ml Ko­kos­milch
  • 3 EL Erd­nuss­but­ter
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 Limette
  • 1 EL Sambal Oelek
  • 2 EL Erd­nuss-​ oder Sesamöl
  • 1 TL Honig
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knob­lauch­ze­hen

Asia-​Crun­ch:

  • 100 g Erdnüsse
  • 1 milde Chi­li­schote
  • 1 kleiner Bund Koriander
  • 3 Stängel Früh­lings­zwie­beln

Eine Knob­lauch­zehe fein hacken. Zwei Esslöffel Sojasauce mit dem Honig und dem gehackten Knoblauch mischen. Nun das Hähn­chen­fi­let in fin­ger­di­cke Streifen schnei­den, mit der Hand­flä­che platt­drücken und wel­len­för­mig auf Holz­spieße stecken. In einer Schale mit der So­ja­mi­schung ma­ri­nie­ren.
Nun den Asia-​Crunch vor­be­rei­ten. Dazu Erdnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten. In der Zwi­schen­zeit die Chi­li­schote ent­ker­nen, dabei die weißen (schar­fen) Zwi­schen­häute ent­fer­nen. Nun die Schote, die Früh­lings­zwie­beln und eine Hand voll Koriander gleich­mä­ßig hacken. Das Ganze dann mit den ge­rös­te­ten Erdnüssen mischen und beiseite stellen.
Für die Soße die Zwiebel und die andere Knob­lauch­zehe fein hacken. Öl in einer Pfanne sehr heiß werden lassen und die ma­ri­nier­ten Spieße darin kurz und kräftig anbraten. Sie dürfen nicht ganz durch­ge­bra­ten sein, da sie sonst trocken werden. Die Hähn­chen­spieße in eine Schüssel geben und mit Alufolie abdecken. In der gleichen Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch an­schwit­zen, mit der Ko­kos­milch ab­lö­schen. Mit dem Saft und Abrieb der Limette, dem Sambal Oelek und drei weiteren Ess­löf­feln Sojasauce würzen. Gut fünf Minuten ein­kö­cheln lassen, dann die Pfanne vom Herd nehmen und die Erd­nuss­but­ter ein­rüh­ren. Nochmals ab­schme­cken. Die Sauce sollte nun nicht mehr kochen, da sie sonst gerinnen könnte.
Die in­zwi­schen durch die Resthitze durch­ge­gar­ten Spieße mit der Soße anrichten und mit reichlich Asia-​Crunch be­streu­en.