Beiträge

,

Apfelkuchen mit mmmmhhh… Karamellsoße.

Apfelkuchen

 Was macht für Euch einen perfekten Apfelkuchen aus? Ich mag es, wenn er oben knusprig und innen wunderbar saftig ist.

Zudem stehe ich darauf, wenn die Füllung angenehm würzig, sehr fruchtig und nicht zu süß ist. Richtig himmlisch wird es, wenn man das perfekte Stück Kuchen noch lauwarm mit Sahne und sündiger Karamellsoße begießt. Dann wird aus einem simplen Kuchen ganz schnell ein aufregendes Dessert…

Apfelkuchen mit Streuseln

Karamellsoße
In der aktuellen Berlin kocht Sendung war ich in der Berliner Bäckerinnung. Dort wo die Konditoren von morgen ihr Handwerk erlernen.

In der großen Backstube habe ich dann genau so einen Apfelkuchen gebacken, wie ich ihn gern hab. Dazu gab es eine aromatische Karamellsoße, die im übrigen auch zu Eis, aufs Brot oder pur ganz wunderbar schmeckt.

Wie man Kuchen und Soße herstellt und was ein Berliner Starbäcker ist, seht ihr im Video.

Ansonsten gibt es das ausführliche Rezept natürlich auch unten zum Nachbacken.

PS: Nicht nur Omas können Apfelkuchen backen…!

Zutaten für 1 Backblech

  • 160 ml Vollmilch
  • 225 g Butter
  • 140 g Zucker + 1 TL
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • Salz
  • 2 Eier
  • 15 Datteln, entsteint
  • 1/2 Zitrone
  • 6 Äpfel (Boskop)
  • 50 g Mandelstifte
  • 1 TL Zimt + 1 Prise
  • 2 – 4 cl Rum
  • 50 g Mandelmehl
  • 1 Vanilleschote
  • 200 ml Sahne

Die Milch in ein Topf erwärmen. Die Hefe dazu geben dazu geben und darin auflösen. 400 g Mehl mit 1 Prise Salz, 2 Eiern, 125 g Butter, 60 g Zucker und der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Die Äpfel schälen, entkernen, in Spalten und anschließend in Scheibchen schneiden. Dann mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Datteln in Würfel schneiden und zusammen mit den Mandelstiften zu den Äpfeln geben. Die Obstmischung mit 1 TL Zimt, Rum und dem Mark der halben Vanilleschote würzen und Beiseite stellen.
Nun den Hefeteig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Weitere 10 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Ofen auf 180 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.  (Umluft: 160° C)
Für die Streusel 100 g Butter leicht erwärmen und mit 80 g Zucker, 100 g Mehl, 50 g Mandelmehl, 1 Prise Salz und 1 großen Prise Zimt gut verkneten.
Die Äpfel auf dem Teig verteilen und mit den Streuseln bestreuen. Kuchen im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen und leicht auskühlen lassen.
200 ml Sahne mit dem restlichen Vanillemark und 1 TL Zucker steif schlagen.

Die Karamellsoße:

  • 230 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 150 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 1 große Prise Salz
Den Zucker mit 4 EL Wasser in einem hohen Topf karamellisieren lassen. Wenn der Zucker goldbraun ist, den Topf vom Herd nehmen und die Sahne dazu schütten (vorsicht, es könnte spritzen).  Dann flöckchenweise die Butter einrühren. Die Karamellsauce ca. 8 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend mit 1 großen Prise Salz würzen und zum Auskühlen beiseitestellen.

 

Karamellsoße

Den streuseligen Apfelkuchen am besten noch lauwarm mit Sahne und gaaaaanz viel Karamellsoße servieren.

Apfelkuchen mit Karamellsoße

,

Klecksen nicht Klotzen: Käsekuchen mit Schoko-Tupfen.

kaesekuchen mit tupfen

Was ist noch schöner als ein sündig-süßer Kuchen? Ein sündig-süßer Kuchen, der auch noch hübsch aussieht.

Und ich finde, diese Beschreibung passt recht gut zu meiner neuesten Kreation: dem Käse-Tupfenkuchen mit versteckten Kirschen.Von außen sieht man die Früchte nicht, aber spätestens beim Anschneiden lugen sie hervor. Und das Beste: Die Kirschen bieten einen feinen Kontrast zu der schokoladigen Cremigkeit ihres Deckels.

Da fällt mir ein: Morgen ist doch dieser 14. Februar. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust zum Valentinstag einen selbstgebackenen Kuchen zu verschenken. Schließlich kann man die Tupfen auch herzförmig anordnen…

Ich wünsche Euch allen einen zauberhaften Tag und ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Kaese-tupfenkuchen stueck

Käse-Tupfenkuchen mit versteckten Kirschen

Zutaten gür eine 26 cm Springform:

Boden:

  • 180 g Kekse (z.b. Vollkornkekse)
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 80 g flüssige Butter

Kirschen:

  • 1 Glas Kirschen
  • 1/2 Paket Vanillepuddingpulver

Käse-Füllung:

  • 400 g Quark
  • 400 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 170 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 100 g flüssige Butter
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 100 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Für den Boden die Kekse in einer Küchenmaschine (oder in einem Plastikbeutel mit dem Nudelholz) zerkleinern. Anschließend mit dem Kakaopulver, dem Zimt und der flüssigen Butter vermengen und auf den Boden einer mit Packpapier ausgelegten Springform drücken. Kaltstellen.

kakao-becher

Jetzt den Ofen auf 180 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.

Nun die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Diesen mit dem Puddingpulver verrühren und in einem größeren Topf kurz aufkochen lassen. Dann die Früchte dazugeben, den Topf vom Herd nehmen und erkalten lassen.

Als nächstes die Schokolade über einem Wasserbad langsam schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit den Quark mit dem Frischkäse, dem Zucker und dem Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Anschließend das Puddingpulver, die flüssige Butter und den Zitronensaft unterrühren.

Nun kann mit dem Befüllen der Kuchenform begonnen werden. Dazu zunächst eine dünnere Schicht Käsemasse auf den Schokoboden geben. Anschließend die Kirschen darauf verteilen. (Am besten nur die Früchte hernehmen, den flüssigeren Teil brauchen wir nicht. Der schmeckt aber spitze im Frühstücks-Joghurt…)

Dann den restlichen Quark bis auf etwas ein Viertel der Masse vorsichtig darauf verteilen und die Kirschen damit „verstecken“. Den Kuchen vorsichtig in den Ofen geben und ca. 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die übrige Käsemasse mit der flüssigen Schokolade vermengen. (Dabei aufpassen, dass die Schokolade nicht zu heiß ist, sonst gerinnt die Masse). Den Kuchen aus dem Ofen holen und den Schokoteig mit Hilfe von zwei Esslöffeln gleichmäßig auf den Kuchen kleksen.

Jetzt kann der Kuchen wieder ab in den Ofen und noch ungefähr 50 bis 60 Minuten weiter backen. Dann den Ofen öffnen und den Kuchen noch 20 Minuten im warmen Ofen stehen lassen. (Nach etwa 30 Minuten Backzeit würde ich den Käsekuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu braun wird.)

Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er vollständig abgekühlt ist und ist im Kühlschrank bis zu drei Tage lang haltbar.

kaesekuchentupfen

 

 

 

, ,

Esst mehr Kuchen! Zum Beispiel Apfelkuchen mit Streuseln.

Apfelkuchen mit Streuseln

Heute war Sonntag. So ein richtiger Sonntag, mit spätem Aufstehen, noch späterem Frühstücken und KAFFEE und KUCHEN.

Kaffee und Kuchen, eine wunderschöne Oma-Tradition, die wir jungen Leute viel zu selten praktizieren. Dabei ist es ganz fantastisch, an einem grauen Sonntag bei Teelicht-Schein mit Freunden ein duftendes Stück Kuchen zu essen. Dabei kann man plaudern, die Erlebnisse der letzten zwei Tage verarbeiten und sich gegenseitig die Seele streicheln. Der Kuchen tut sein Übriges.

Am besten, Ihr ladet gleich für nächsten Sonntag ein paar eurer Liebsten ein, backt eine süße Schweinerei und fühlt die wohlige Zufriedenheit, die meinen heutigen Sonntag begleitet hat…

Wie wäre es mit Apfelkuchen mit Streuseln und Crème-Fraîche?

Apfelkuchen mit Streuseln

Für eine 26-Zentimeter-Springform

Zutaten:

  • 3 große Säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 EL brauner Rum
  • 200 g weiche Butter
  • 175 g Zucker plus 4 Esslöffel Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 300 g Crème Fraîche
  • 1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 50 g gehobelte Mandeln

Die Äpfel schälen und entkernen, dann in Spalten und anschließend in dünne kleine Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in einer Schüssel mit Zitronensaft und Rum vermengen und beiseite Stellen.

Eine Springform (26 Zentimeter) mit Backpapier auslegen, Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Weiche Butter, 175 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker mit einem Rührgerät auf höchster Stufe schaumig rühren. Erst ein Ei unter ständigem Rühren hinzufügen, nach dreiminütigem Rühren ein weiteres Ei dazugeben. Mehl, Haselnüsse, Backpulver, eine Prise Salz und Zimt in einer Schüssel vermengen. Das Ganze dann mit der Butter-Zucker-Mischung verrühren.

Nun den Teig mit den Händen verkneten und zwei Drittel auf den Boden der Springform drücken, dabei einen dünnen sechs Zentimeter hohen Rand hochziehen. Das übrige Drittel kalt stellen.

In einer zweiten Schüssel Crème Fraîche mit vier Esslöffeln Zucker, den restlichen Eiern, dem übrigen Vanillezucker und dem Puddingpulver verrühren.

Die Crème-Fraîche-Mischung auf den Teig schütten und die Äpfel darauf verteilen, den Kuchen in den Ofen schieben (untere Schiene) und 15 Minuten backen.

Den übrigen Teig mit den Mandelsplittern verkneten. Anschließend aus dem Ofen nehmen und den restlichen Mandel-Teig in Streuseln vorsichtig darauf verteilen. Den Ofen auf einfache Oberhitze stellen und 35 Minuten weiterbacken. Dabei darauf achten, dass er nicht zu dunkel wird. Zur Not gegen Ende der Backzeit ein Stück Alufolie darauf legen.

Apfelkuchen mit Streuseln