Beiträge

Ich mache jetzt Streetfood!

Beefroot Burger - Village Market

In Berlin gibt es zur Zeit wohl keinen größeren Trend als Streetfood! Da können selbst Eggs Benedict nicht mithalten. 🙂

Jede Woche strömem tausende Foodies, Touris und Feinschmecker donnerstags  in die Markthalle IX und am Wochenende in die Neue Heimat in Friedrichshain. Und genau dort steht an diesem Sonntag das erste Mal mein Streetfoodstand!

Servieren werde ich Euch pinkfarbene Burger mit einem unfassbar leckeren Belag!

Beefroot: Pulled Beef, Limettencreme und Apfel-Koriander-Salat

Sheeproot: Pulled Lamb, Dattelmarmelade, Sesamrotkohl und Feta

Die Brötchen sind bio und ausschließlich mit Rote Beete Saft gebacken. Kein Farbstoff, kein Aroma.

Das Rindfleisch kommt von Bio Bauer Wendt aus der Uckermark und wird genau wie das Neuseeländische Lamm 12 Stunden lang bei niedriger Temperatur geschmort, bis es so zart ist, dass es quasi zerfällt.

Appetit bekommen? Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mich am Sonntag zwischen 12 und 22 Uhr an meinem Stand besuchen kommt. Geschmacksexplosion inklusive!

Adresse: Neue Heimat, Revaler Str. 99, Friedrichshain

An dieser Stelle möchte ich mich noch für all die kreativen Namensvorschläge bedanken! Ihr seid spitze! 

Streetfood in der Neue Heimat

Streetfood Beefroot Burger

, ,

Taubenbrust mit Rote-Bete-Püree, Kirschen und Mandelschaum

Taubenbrust The Taste

Und noch ein Rezept zum Thema „Verführung“.

Zutaten für 2 Personen

Für die Sauce:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 kleines Stück Bauchspeck
  • 200 ml Rotwein
  • 50 ml Portwein
  • 200 ml Wildfond
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL kalte Butter (nach Bedarf)

Für das Püree:

  • 200 g frische Rote Bete
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Himbeeressig

Für den Schaum:

  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 300 ml Vollmilch

Für die Kirschen:

  • 10 Herzkirschen
  • 1 TL Butter

Für das Fleisch:

  • 2 Taubenbrüstchen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise scharfes Currypulver

Außerdem:

  • Erbsensprossen zum Garnieren (nach Belieben)

1. Für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 TL Olivenöl erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin mit dem kleinen Stück Speck glasig anschwitzen, den Rosmarinzweig dazugeben. Mit Rot- und Portwein ablöschen, kurz einkochen lassen. Den Wildfond angießen und nochmals auf ein Drittel einkochen lassen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce mit der kalten Butter abbinden.

2. Für den Schaum den Knoblauch schälen und andrücken. In einer Pfanne ohne Fett die Mandeln kurz anrösten, den Knoblauch dazugeben, mit der Milch aufgießen und alles etwa 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Mandeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und die Mandelmilch salzen.

3. Für das Püree die Rote Bete in Salzwasser je nach Größe 30–45 Minuten garen. Abgießen und schälen. Die Knollen mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Masse mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und mit Himbeeressig abschmecken. Zum Schluss 1 EL Butter einrühren.

4. Kirschen halbieren, entkernen. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen und die Früchte bei kurz anschwitzen. Leicht salzen.

5. Für die Taube den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. 1 Zehe Knoblauch schälen und andrücken. In einer Pfanne 2 EL Öl stark erhitzen, den Knoblauch und einen Zweig Rosmarin dazugeben und die Taube darin pro Seite jeweils 2–3 Minuten anbraten. Im heißen Backofen 3–4 Minuten fertig garen. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Für den Mandelschaum die warme Milch mit einem Stabmixer aufmixen. Das Fleisch zusammen mit dem Püree, den Kirschen und dem Schaum servieren.

taubenbrust---teller

, ,

Bei diesem Wetter hilft nur noch Suppe…

Rote Bete Suppe

Oh man, ist das kalt draußen! Da hilft eigentlich nur, sich von innen zu wärmen. Und das geht wunderbar mit einer leckeren Suppe. Schön ist, wenn man dafür noch Saison-Gemüse verwendet. Wie wäre es da zum Beispiel mit einer Rote-Bete-Suppe? (Man kann Beete übrigens mit ein oder zwei Es schreiben) Das Gute an diesem Rezept: Durch die Kokosmilch schmeckt sie auch denen, die eigentlich nicht so auf den erdigen Geschmack stehen. Und alle Mädchen freuen sich über so viel pinke Farbe auf dem Teller.

 Rote-Bete-Suppe mit Orange und Kokosschaum

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Haselnussgroßes Stück Ingwer
  • 400-500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Orange
  • 1 El Butter
  • Frischer Pfeffer
  • Salz
  • Zucker
  • Balsamicoessig
  • Sprossenmix

Rote Bete und Kartoffeln schälen. Beides in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch fein würfeln und in Butter anschwitzen. Das Gemüse dazugeben und kurz mit anschwenken. Das Ganze mit der Brühe ablöschen, abdecken und ca. 25 Minuten weichköcheln. Orange auspressen und den Saft sowie zwei Drittel der Kokosmilch dazugeben und mit dem Pürierstab fein mixen. Noch so viel Wasser hinzufügen, bis die Suppe eine sämige Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und einem Schuss Balsamicoessig abschmecken. Zum Schluss den Rest der Kokosmilch erwärmen, mit dem Mixstab oder Milchaufschäumer aufschäumen und zusammen mit dem Sprossenmix als Suppen-Deko verwenden.