Beiträge

, , ,

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Wisst Ihr schon, welches Dessert Ihr an den Weihnachtstagen kochen werdet?

Fakt ist doch: Man mag nichts Kompliziertes, für das man lange in der Küche stehen sollte, schließlich muss man Geschenke auspacken und Zeit mit der Familie verbringen. Außerdem braucht man ein Rezept mit Geling-Garantie, denn wer will schon kulinarische Katastrophen am Heiligen Abend…

Obendrein das Allerwichtigste: Superlecker soll es sein!

Hier deswegen mein simples, aber besonderes Rezept für das Weihnachtsmenü:

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Dieses Rezept habe ich von meiner Oma, die schon in meiner Kindheit aus alten Brötchen und Äpfeln ein köstliches Reste-Gericht gemacht hat. Ofenschlupfer hat sie es genannt. Ich habe das Rezept nun in Feli-Mannier ein bisschen gepimpt und daraus einen köstlichen Weihnachts-Nachtisch gemacht. Am allerbesten schmeckt das Ganze übrigens mit Vanillesauce (am besten hausgemacht) oder Eis (das dürft Ihr sogar kaufen ;)) Und wenn Ihr nicht gerne teilt, könnt Ihr auch kleine Portionen in separaten Auflaufformen backen. Schmeckt genauso gut!

Hier geht es zum Youtube-Video: https://youtu.be/cIqsDHCnvyE

Viel Spaß beim Nachmachen!

Stollen-Auflauf mit Apfel und Birne

Für 6 Personen, Zubereitungszeit ca. 40 min., inkl. Backzeit

Zutaten:

  • ½ Stollen (mit oder ohne Rosinen)
  • 1 Apfel, z. B. Boskop
  • 1 große Birne
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 200 ml Milch
  • 2 Bio-Eier (L)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 80 g Mandelblättchen
  • 2 bis 3 EL Butter
  • 2 EL Zimt-Zucker-Mischung
  • Puderzucker
  • Vanillesauce oder -Eis

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Stollen in kleine, dünne Scheiben schneiden und locker in der Auflaufform verteilen.

2. Den Apfel und die Birne schälen, entkernen und vierteln. Dann in Scheibchen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Nun die Milch mit den Eiern, der Sahne und dem ausgekratzten Vanillemark sowie 3 EL Zucker und etwas Zitronenabrieb mit einem Schneebesen gut verquirlen.

3. Anschließend die Apfelstücke zwischen den Stollenstücken in der Auflaufform verteilen. Dann die Ei-Milch-Sahnemischung aufgießen und alles mit den Mandelblättchen bestreuen. Die Butter in Flöckchen auf dem Auflauf verteilen und alles mit Zimtzucker bestreuen.

4. Den süßen Auflauf auf der mittleren Schiene in etwa 30 knusprig backen lassen. Er sollte schön knusprg und nicht mehr flüssig sein. Danach mit Puderzucker bestreuen und am besten noch warm mit Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.

, ,

Zwetschgenknödel mit Haselnussbröseln und Vanillesauce. (Fast) wie von Oma…

Zwetschgen-Knödel

Meine Oma machte die allerbesten Knödel der Welt. Der Teig war so dünn, dass die Zwetschgen durchschienen, die Butter war so perfekt gebräunt, dass das ganze Haus danach duftete, die Zwetschgen waren süß und natürlich vom heimischen Baum.

Ich habe mich nun auch ans Knödeln  gewagt und eine einfach nachzumachende Topfen-Version entworfen. Im Unterschied zu den Oma-Knödeln wird mein Teig mit Quark gemacht und muss nur angerührt werden. Also kein Kartoffeln kochen/auspressen/abkühlen lassen…

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen, Eure Pflaumen in fluffigem Teig zu verstecken. Hier ist mein Rezept für Euch!

Zwetschgenknödel mit Haselnuss-Butter und Vanillesauce

Topfenknödel

Zutaten für ca. 10 bis 12 Stück

500 g Quark (20 %)

5 EL Semmelbrösel

4 EL Hartweizengries

2 EL Zucker

1 EL Öl

Salz

12 bis 15 reife Zwetschgen

10 bis 12 Würfel Zucker

2 EL gemahlene Haselnüsse

1 EL Honig

100 g Butter

  1. Den Quark in ein mit reichlich Küchenpapier ausgelegtes Sieb geben und mindestens 2 Stunden abtropfen lassen.
  2. Den abgetropften Quark mit 3 EL Semmelbröseln, Gries, Zucker, Öl und Salz vermischen und ca. 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn der Teig anschließend immer noch zu nass ist, einfach noch einen Esslöffel Semmelbrösel mehr dazu geben.
  3. In der Zwischenzeit die Zwetschgen entkernen und in jede Frucht einen Würfel Zucker geben.
  4. Nun mit nassen Händen einen flachen Fladen in der Hand formen, in die Mitte eine Zwetschge geben und den Teig möglichst dünn, aber ohne Lücken schließen. Die Knödel in siedendes Salzwasser geben und ca. 7 Minuten ziehen lassen. Tipp: Wenn Ihr es besonders fruchtig mögt, könnt Ihr auch zwei Zwetschgen ineinander falten, so habt ihr weniger Teig und mehr Obst.
  5. Die restlichen Semmelbrösel zusammen mit den Haselnüssen und der Butter in einer kleinen Pfanne bräunen, den Honig dazu geben und die fertigen, abgetropften Knödel darin wenden. Mit warmer Vanillesauce servieren.

Zwetschgen-Knödel von oben

 

Dazu passt:

Vanillesauce

  • Vanillesoße
  • 1/2 Vanilleschote
  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 10 g Speisestärke
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  1. Zu erst die Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Schote, der Milch und der Sahne in einen Topf geben. Einmal aufkochen und anschließend 5 Minuten ziehen lassen.
  2. In einem weiteren kleinen Topf die Eigelbe mit der Speisestärke, einer Prise Salz und dem Zucker verrühren. Nun die heiße Milch langsam in die Eigelbmasse rühren.
  3. Dann den Topf auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Soße andickt. Die Vanilleschote entfernen und warm oder kalt servieren.

PS: Jede Zwetschge ist eine Pflaume, aber nicht jede Pflaume ist eine Zwetschge. 😉

Zwetschge-Knödel

 

, , ,

Rezept für köstlichen Cheesecake mit Schokolade und Bananen

Bananen Schoko Cheese Cake

Was tut Ihr, wenn Ihr nicht so gut drauf seid?

Schokolade essen, Shoppen gehen, Fußball gucken?

Ich entwickle am liebsten Rezepte! Es macht mich einfach froh, mir ein leckeres Gericht zu überlegen, in Ruhe einlaufen zu gehen, alles zusammen zu rühren und am Ende für Euch zu fotografieren.

Wenn ihr mir dann noch bei Instagram oder Facebook sagt, dass mein Gericht Euch gefällt und Ihr das Rezept gerne haben möchtet, spätestens dann ist die Welt für mich wieder in Ordnung. 🙂

 

Rezept für Cheesecake mit Schokolade und Bananen

Zutaten für eine 24er Tarteform

(Tipp: Wenn ihr nur eine 26er Springform habt, die Mengen einfach um ein Drittel (zwei Eier) erhöhen.)

  • 200 g Schoko-Vollkornkekse
  • 100 g plus 1 TL Butter
  • 1 große Prise Zimt
  • 2 Prisen Salz
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 300 g Frischkäse
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ ungehandelte Zitrone
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 2 reife Bananen

1. Zuerst die Kekse im Universalzerleinerer oder in einer Plasiktüte fein zermalen. Einen Esslöffel Butter schmelzen und mit dem Zimt, einer Prise Salz und den Kekskrümeln vermischen.

Den Boden einer Tarteform (24 cm) mit den Kekskrümeln auskleiden, leicht andrücken, dann für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Schokoladenschicht in der Zwischenzeit die Schokolade hacken und mit 100 g Butter über einem Wasserbad schmelzen. Zwei Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.

Die Schokomischung kurz abkühlen lassen, dann die Eigelbe und 50 g Zucker einrühren. Nun das Mehl über den Teig sieben und zusammen mit dem Eiweiß unter heben. Den Teig kannst du schon einmal auf der Keksschicht glatt streichen.

3. Nun den Frischkäse mit Vanillezucker, 70 g Zucker, dem Abrieb und Saft der Zitrone sowie dem Puddingpulver und zwei Eiern mit einem Schneebesen gut verrühren. Die helle Schicht auf der dunklen verteilen und alles mit einer Gabel leicht vermischen, sodass ein hübsches Muster entsteht. Nun die Bananen in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. Den Kuchen im Backofen auf der zweite Schiene von unten ca. 30 bis 35 Minuten backen, dann heraus nehmen und abkühlen lassen.

 

 

 

, , , ,

Mini-Gugelhupfe mit Schokolade, Erdnussbutter und Erdbeeren… #nohate

Was tut Euch gut, wenn Ihr traurig oder bedrückt seid? Mich beruhigt es, zu kochen, zu backen und natürlich zu essen. Am besten etwas Süßes. Zum Beispiel kleine Mini-Gugelhupfe. Mit diesen kleinen Küchlein kann man nicht nur sich selbst, sondern auch den Freund, die Freundin, den Nachbarn, die Oma und sogar den Chef glücklich machen!

Mein neues zuckersüßes Rezept hat allerdings einen ernsten Hintergrund. Zusammen mit meinem guten Freund Flo von CuBirds habe ich die Mini-Gugelhupfe für die Youtube-Kampagne #nohate gegen Cybermobbing gebacken. Im Video tauschen wir nicht nur Backtipps, sondern auch ernste Erfahrungen zu diesem wichtigen Thema aus.

Schaut doch mal rein und vor allem backt, was das Zeug hält. Und nicht nur wenn Ihr traurig seid, sondern auch wenn die Sonne scheint, Ihr verliebt, glücklich und zufrieden seid…

Viel Spaß wünscht Euch,

Eure Felicitas

Mini-Gugelhupfe mit Schokolade und Erdnussbutter-Füllung

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 120 g Butter
  • 2 Eier
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Kakao-Pulver
  • 3 gehäufte EL Mehl
  • 1/3 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 4 Erdbeeren

Die Schokolade zusammen mit der Butter in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker mit einem Schneebesen oder Handmixer cremig rühren. Anschließend die etwas abgekühlte Schokomischung zu den Eiern geben. Das Mehl und das Kakao-Pulver in den Teig sieben, vorsichtig vermingen und alles mit einer Prise Salz und Zimt würzen. Den Teig in einen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden, damit man ihn nun als Spitzbeutel verwenden kann. Den leicht flüssigen Teig damit in die Förmchen füllen (nur zwei Drittel voll) und bei 180 Grad 10-12 Minuten backen.

Die Mini-Gugelhupfe kurz abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Wenn noch Teig übrig ist, den Rest noch in die Förmchen füllen und nochmals backen.

Nun die Erdnussbutter in einen zweiten Gefrierbeutel geben, wieder eine kleine Ecke abschneiden und in die Öffnung der Gugelhupfe spritzen.

Die Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und je ein Erdbeerstück in die Erdnussbutter stecken.

Vielen Dank an VILA für das wunderschöne Blumenkleid!

 

 

Der Sommer der Cake-Pop-Hochzeiten.

Cake Pops für Hochzeiten

Je älter ich werde, desto öfter bin ich auf Hochzeiten eingeladen. Denn jetzt hat die ein oder andere Schulfreundin bereits ihren Traummann gefunden, der Kumpel aus dem Studium ist soweit oder der Cousin nimmt seine langjährige Freundin zur Frau.

Dann gibt es immer wieder die gleiche Frage: Was schenke ich bloß? Klar, Geld wollen die meisten Paare. Aber nur ein Umschlag ist doch langweilig. Ich empfehle deshalb dringend eine Kiste voll mit süßen Cake Pops mitzubringen.

Sie sind schön bunt – wahlweise hellblau oder rosa – und vor allem die Kinder lieben sie.

Wisst Ihr, wie putzig es ist, wenn die Kleinen in ihren hübschen Fest-Klamotten von den Kuchenlollis abbeißen???

 

Cake Pops für Hochzeiten

Zudem macht es die kleinen Gäste auch noch glücklich. Der kleine Mattes (3) etwa fragte seine Mama nach der letzten Hochzeit zu der ich Cake Pops gemacht hatte: „Haben Timo und Jill geheiratet, damit sie Cake Pops bekommen?“

Für alle, die in diesem Jahr auch noch einmal eingeladen sind und kleine Kuchenlollis verschenken wollen: Hier noch einmal der Link zum Rezept.

Die Bilder hier sind auf der Hochzeit meines Cousins Dominik entstanden. Er und seine Frau Ines haben im beschaulichen Franken eine wundervolle Trauung bei traumhaften Wetter gefeiert. Nachmittags gab es dann im Restaurantgarten die Cake Pops für alle, dazu Nürnberger Bratwürstchen Sandwiches und kleine Lachs-Häppchen. Abends konnte ich mich über ein mediterran-bayrisches Buffet freuen. Aber so ein richtig feines mit rosa gebratener Entenbrust, Lammrücken und Spanferkelbraten…

Cake Pops für Hochzeiten

Mein neuster Deko-Tipp, der auch noch lecker schmeckt: Kokos-Raspeln mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe einfärben.

Cake Pops für Hochzeiten

Oder essbare Blüten mit einem Kleks Glasur ankleben.

Cake Pops für Hochzeiten

Ich habe es am liebsten, wenn man die Lollis mit durchsichtiger Folie einpackt und eine einfache Paketschnur darum wickelt.

Cake Pops für Hochzeiten

Cake Pops für Hochzeiten

Diesmal habe ich noch flüssige Schokolade mit in den Teig gemischt. Hier blitzt der dunkle Teig ein wenig hervor.

Cake Pops für Hochzeiten

Cake Pops für Hochzeiten

 

, , ,

Geschenke aus der Küche IV: Denn am 11. Mai ist Muttertag…

Erdbeeren zum Muttertag

Was schenkt Ihr Eurer Mama eigentlich zum Muttertag? (Ja, der ist schon am nächsten Sonntag 😉 )

Denn auch wenn sie sagt, sie möchte keine Geschenke, bin ich mir sicher, dass man jeder Mutter mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine riesengroße Freude machen kann. Dabei muss es ja auch kein teures Geschenk sein. Im Gegenteil, eine selbst gemachte Kleinigkeit – wie etwa ein fruchtiger Erdbeerkuchen – wird ihr den Tag wunderbar versüßen.

Anbei deswegen ein einfaches, schnelles und vor allem hübsches Rezept für Erdbeertörtchen. Und wenn Euch die Herzformen zu kitschig sind, könnt Ihr natürlich auch einfach eine kleine Kuchen- oder Tarteform benutzen.

Ich wünsche allen Mamas da draußen und vor allem meiner jedenfalls einen tollen Muttertag. Ihr habt ihn Euch mehr als verdient!

Zutaten für eine 18 cm Springform oder vier kleine Herzformen (Ich habe Keks-Ausstecher benutzt)

Mürbeteig:

  • 100 g Mehl
  • 50 g kalte Butter
  • 25 g Puderzucker
  • 1 kleines Ei
  • 1 Prise Salz

Vanille-Creme:

  • 150 g Creme Fraiche (die fettreduzierte ist auch ok)
  • 100 g Sahne geschlagen
  • 1 EL Puderzucker
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 1 Vanilleschote

Belag:

  • 300 g Erdbeeren
  • 2 EL Puderzucker
  • 4 Minzblätter zum Verzieren

Das Mehl auf die Arbeitsplatte schütten, in der Mitte ein Loch formen. Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei in das Loch setzen, eine Prise Salz darauf geben und alles rasch mit den Händen zu einen glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen,  die Creme Fraiche mit dem Puderzucker und dem Abrieb der Zitrone sowie dem Mark aus der Vanilleschote verrühren, anschließend die Sahne unterheben. Kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Formen darauf platzieren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und vorsichtig in die Formen legen. Mit den Fingern einen kleinen Rand hochziehen. Wer will, kann den Rand noch mit den Zacken einer Gabel verzieren.

Den Teigboden mehrere Male mit einer Gabel einstechen und das Blech für etwa 20 bis 25 Minuten in den Ofen schieben. Dabei schauen, dass die Törtchen nicht zu braun werden. Gegebenenfalls eher herausnehmen.

Die Böden vollständig auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und mit der Vanillecreme bestreichen. Die Erdbeeren putzen, in Scheiben schneiden und fächerartig auf der Creme verteilen. Das Ganze mit reichlich Puderzucker und Minze dekorieren.

Vanille-Erdbeeren

Herz-Formen

 

Teig-Form

Den Teig vorsichtig in die Förmchen drücken.

Gabel

Mit einer Gabel kann man den Rand verzieren.

 

Leckere Erdbeeren

Lecker

 

 

, ,

Himbeer-Käsekuchen für Eis-Flatrate

kuchen für Massimo

Mein süßester Deal!

Ab heute backe ich für meinen Lieblings-„Eisdieler“ in Hannover regelmäßig Kuchen und bekomme dafür so viel Eiscreme wie ich will! Wer jetzt denkt, dies sei ein schlechter Deal für mich, der irrt.

Immerhin esse ich fast täglich Eis. Egal bei welchem Wetter. Und dann dürfen es auch gerne mal zwei oder drei Kugeln sein. Haselnuss ist in jedem Fall dabei. Dazu kommen oft noch Sesam-Schoko, Cookies oder Mozart. Fruchteis mag ich übrigens nicht. Spaghetti-Eis noch viel weniger und mit Männern, die selbiges bestellen kann ich wenig anfangen. Aber das ist eine andere Geschichte…

Diese Geschichte jedenfalls beginnt mit einem Himbeer-Käsekuchen mit Schoko-Boden. Die ersten Stücke wurden sofort verkauft und für sehr lecker befunden.

Ihr könnt ab jetzt auch zu Massimo’s am Aegi kommen und meine Kuchen-Kreationen kosten. Besitzer Guiseppe macht nämlich nicht nur Spitzen-Eis und freche Sprüche sondern auch fantastischen Cappuccino.

capuccino

kuchen-close

Falls Hannover zu weit weg ist, könnt Ihr den Kuchen natürlich auch einfach zu Hause nachbacken. Hier kommt das Rezept dazu:

Himbeer-Käsekuchen mit Schoko-Boden

Boden:

  • 50 Gramm Zartbitter-Schokolade
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 170 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 1 Ei

Füllung:

  • 500 g Creme Fraiche
  • 250 g Quark (40 % Fett i. Tr.)
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 3oo g gefrorene Himbeeren
  • 1 TL Mehl
  • Puderzucker

Für den Boden die Schokolade mit einer feinen Reibe zerkleinern.

Die kalte (!) Butter in Würfel schneiden. Das Mehl auf der Arbeitsfläche anhäufen, die Butter darauf verteilen und nun zusammen mit dem Zucker, dem Kakaopulver, der Schokolade, dem Salz und dem Ei mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.  Dann den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten lang kaltstellen.

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Nach der Kühlzeit den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Form drücken, dabei einen 7 Zentimeter hohen Rand hochziehen. Wieder kaltstellen.

Für die Füllung die Creme Fraiche mit dem Quark, den Eiern, dem Zucker, dem Vanillezucker, einem großzügigen Spritzer Zitronensaft und dem Vanillepuddingpulver mit einem Schneebesen ordentlich verrühren. Die Masse vorsichtig auf den Schokoladen-Boden schütten. Die Himbeeren aus dem Eisfach holen und mit einem Teelöffel Mehl und einemzwei Teelöffeln Puderzucker vermischen und sofort vorsichtig auf der Quarkmasse verteilen.

Den Kuchen behutsam in den Ofen schieben und auf der unteren Schiene 50 bis 60 Minuten lang backen. Er darf in der Mitte nicht mehr Flüssig sein.

Ich mag es, wenn man ihn vor dem Servieren mindesten vier Stunden kalt stellt und ihn anschließend noch mit Puderzucker bestreut.

kuchen

kuchenglocke

vormladen

, , ,

Pancake Day – Vorsicht vor Verfluffung!

Glücklicherweise habe ich gerade noch rechtzeitig daran gedacht, dass heute Pancake Day ist. Der Fastnachtsdienstag ist in England nämlich traditionell der Tag der Pfannkuchen.

Bei meinem Auslandsemester in Newcastle habe ich das erste Mal von der süßen Tradition erfahren. Seit dem freue ich mich jedes Jahr an Fasching darüber, jetzt endlich wieder Pancakes backen zu „müssen“. Schließlich sind Traditionen ja etwas Feines…

Heute jedenfalls ist es mir erst nachmittags aufgefallen, nachdem ich einen Post von Jamie Oliver bei Facebook zum Thema gesehen habe. Da bin ich noch schnell zum Supermarkt gelaufen, habe ein paar Bio-Eier, Sahne und gefrorene Heidelbeeren gekauft und eine kleine Schweinerei auf dem Teller veranstaltet.

Dabei durfte ich mal wieder feststellen: Pancakes ist sind sind viiiiel luftiger als die deutsche Pfannkuchenversion und ich verspreche: Zusammen mit halbgeschlagener Sahne statt dem üblichen Sirup wird das Ganze im Mund zu einem superfluffigen Erlebnis…

Pancakes mit Heidelbeeren und Sahne

 

 

Zutaten für zwei Pancake-Hungrige (Masse ergibt etwa 10 Pancakes)

Für die Heidelbeeren

  • 150 g gefrorene Heidelbeeren
  • 2 TL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt

Für die angeschlagene Sahne

  • 150 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zucker

Für die Pancakes

  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Butter
  • 2 TL Zucker
  • 5 EL Mehl (etwa 100 g)
  • 150 ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL geschmacksneutrales ÖL
  • eventuell 1 EL Butter

Am besten zu erst die Heidelbeeren in einen Topf geben und zusammen mit einem zwei Teelöffeln Zucker, dem Vanillezucker und einer Prise Zimt kurz erhitzen und anschließend abkühlen lassen.

Dann die Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker und einem Teelöffel Zucker fast steif schlagen und beiseite stellen.

Für die Pancakes die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

Die Butter vorsichtig schmelzen. (Entweder in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle.)

Dann in einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit zwei Teelöffeln Zucker gut verrühren und das Mehl, das Backpulver, die ein wenig abgekühlte flüssige Butter und die Milch unterrühren. Die Masse anschließend vorsichtig mit dem Eischnee vermengen. Es ist wichtig, das gaaanz viel Luft im Teig bleibt.

Nun etwa einen Teelöffel Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pancake-Masse in Portionen ausbacken. Die kleinen Küchlein erst wenden, wenn sie am Rand beginnen, fest zu werden. Wer will, kann kurz vor Ende noch ein Stückchen Butter mit in die Pfanne geben.

 

Zum Schluss die Pancakes mit Heidelbeeren und Sahne anrichten und mhmmmmm…

,

Klecksen nicht Klotzen: Käsekuchen mit Schoko-Tupfen.

kaesekuchen mit tupfen

Was ist noch schöner als ein sündig-süßer Kuchen? Ein sündig-süßer Kuchen, der auch noch hübsch aussieht.

Und ich finde, diese Beschreibung passt recht gut zu meiner neuesten Kreation: dem Käse-Tupfenkuchen mit versteckten Kirschen.Von außen sieht man die Früchte nicht, aber spätestens beim Anschneiden lugen sie hervor. Und das Beste: Die Kirschen bieten einen feinen Kontrast zu der schokoladigen Cremigkeit ihres Deckels.

Da fällt mir ein: Morgen ist doch dieser 14. Februar. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust zum Valentinstag einen selbstgebackenen Kuchen zu verschenken. Schließlich kann man die Tupfen auch herzförmig anordnen…

Ich wünsche Euch allen einen zauberhaften Tag und ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Kaese-tupfenkuchen stueck

Käse-Tupfenkuchen mit versteckten Kirschen

Zutaten gür eine 26 cm Springform:

Boden:

  • 180 g Kekse (z.b. Vollkornkekse)
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 80 g flüssige Butter

Kirschen:

  • 1 Glas Kirschen
  • 1/2 Paket Vanillepuddingpulver

Käse-Füllung:

  • 400 g Quark
  • 400 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 170 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 100 g flüssige Butter
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 100 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Für den Boden die Kekse in einer Küchenmaschine (oder in einem Plastikbeutel mit dem Nudelholz) zerkleinern. Anschließend mit dem Kakaopulver, dem Zimt und der flüssigen Butter vermengen und auf den Boden einer mit Packpapier ausgelegten Springform drücken. Kaltstellen.

kakao-becher

Jetzt den Ofen auf 180 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.

Nun die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Diesen mit dem Puddingpulver verrühren und in einem größeren Topf kurz aufkochen lassen. Dann die Früchte dazugeben, den Topf vom Herd nehmen und erkalten lassen.

Als nächstes die Schokolade über einem Wasserbad langsam schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit den Quark mit dem Frischkäse, dem Zucker und dem Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Anschließend das Puddingpulver, die flüssige Butter und den Zitronensaft unterrühren.

Nun kann mit dem Befüllen der Kuchenform begonnen werden. Dazu zunächst eine dünnere Schicht Käsemasse auf den Schokoboden geben. Anschließend die Kirschen darauf verteilen. (Am besten nur die Früchte hernehmen, den flüssigeren Teil brauchen wir nicht. Der schmeckt aber spitze im Frühstücks-Joghurt…)

Dann den restlichen Quark bis auf etwas ein Viertel der Masse vorsichtig darauf verteilen und die Kirschen damit „verstecken“. Den Kuchen vorsichtig in den Ofen geben und ca. 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die übrige Käsemasse mit der flüssigen Schokolade vermengen. (Dabei aufpassen, dass die Schokolade nicht zu heiß ist, sonst gerinnt die Masse). Den Kuchen aus dem Ofen holen und den Schokoteig mit Hilfe von zwei Esslöffeln gleichmäßig auf den Kuchen kleksen.

Jetzt kann der Kuchen wieder ab in den Ofen und noch ungefähr 50 bis 60 Minuten weiter backen. Dann den Ofen öffnen und den Kuchen noch 20 Minuten im warmen Ofen stehen lassen. (Nach etwa 30 Minuten Backzeit würde ich den Käsekuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu braun wird.)

Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er vollständig abgekühlt ist und ist im Kühlschrank bis zu drei Tage lang haltbar.

kaesekuchentupfen

 

 

 

, ,

Esst mehr Kuchen! Zum Beispiel Apfelkuchen mit Streuseln.

Apfelkuchen mit Streuseln

Heute war Sonntag. So ein richtiger Sonntag, mit spätem Aufstehen, noch späterem Frühstücken und KAFFEE und KUCHEN.

Kaffee und Kuchen, eine wunderschöne Oma-Tradition, die wir jungen Leute viel zu selten praktizieren. Dabei ist es ganz fantastisch, an einem grauen Sonntag bei Teelicht-Schein mit Freunden ein duftendes Stück Kuchen zu essen. Dabei kann man plaudern, die Erlebnisse der letzten zwei Tage verarbeiten und sich gegenseitig die Seele streicheln. Der Kuchen tut sein Übriges.

Am besten, Ihr ladet gleich für nächsten Sonntag ein paar eurer Liebsten ein, backt eine süße Schweinerei und fühlt die wohlige Zufriedenheit, die meinen heutigen Sonntag begleitet hat…

Wie wäre es mit Apfelkuchen mit Streuseln und Crème-Fraîche?

Apfelkuchen mit Streuseln

Für eine 26-Zentimeter-Springform

Zutaten:

  • 3 große Säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 EL brauner Rum
  • 200 g weiche Butter
  • 175 g Zucker plus 4 Esslöffel Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 300 g Crème Fraîche
  • 1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 50 g gehobelte Mandeln

Die Äpfel schälen und entkernen, dann in Spalten und anschließend in dünne kleine Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in einer Schüssel mit Zitronensaft und Rum vermengen und beiseite Stellen.

Eine Springform (26 Zentimeter) mit Backpapier auslegen, Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Weiche Butter, 175 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker mit einem Rührgerät auf höchster Stufe schaumig rühren. Erst ein Ei unter ständigem Rühren hinzufügen, nach dreiminütigem Rühren ein weiteres Ei dazugeben. Mehl, Haselnüsse, Backpulver, eine Prise Salz und Zimt in einer Schüssel vermengen. Das Ganze dann mit der Butter-Zucker-Mischung verrühren.

Nun den Teig mit den Händen verkneten und zwei Drittel auf den Boden der Springform drücken, dabei einen dünnen sechs Zentimeter hohen Rand hochziehen. Das übrige Drittel kalt stellen.

In einer zweiten Schüssel Crème Fraîche mit vier Esslöffeln Zucker, den restlichen Eiern, dem übrigen Vanillezucker und dem Puddingpulver verrühren.

Die Crème-Fraîche-Mischung auf den Teig schütten und die Äpfel darauf verteilen, den Kuchen in den Ofen schieben (untere Schiene) und 15 Minuten backen.

Den übrigen Teig mit den Mandelsplittern verkneten. Anschließend aus dem Ofen nehmen und den restlichen Mandel-Teig in Streuseln vorsichtig darauf verteilen. Den Ofen auf einfache Oberhitze stellen und 35 Minuten weiterbacken. Dabei darauf achten, dass er nicht zu dunkel wird. Zur Not gegen Ende der Backzeit ein Stück Alufolie darauf legen.

Apfelkuchen mit Streuseln